junge

1000x1000 Projekt des Monats August 2017

„Schüler-Power“

Mit Persönlichkeitstrainings und praktischer Berufskunde verbessert Schüler-Power die Chancen von Hauptschülern auf einen erfolgreichen Berufseinstieg. Das aus Nürnberg von United Kids Foundations in die Region Braunschweig-Wolfsburg transferierte Projekt setzt in der 8. Jahrgangsstufe an, vermittelt Schlüsselkompetenzen und trägt so zur Ausbildungsreife der jungen Menschen bei.

Zahlen und Fakten

Schüler

17

Schüler
Hauptschulen

3

Hauptschulen
Partnerunternehmen

15

Partnerunternehmen

Notenschnitt verbessert sich deutlich

Fitnessprogramm für den Berufsstart

Hauptschülern werden an acht Workshop-Wochenenden Schlüsselkompetenzen und berufskundliche Kenntnisse vermittelt.

Lernen soll und kann Spaß machen. Bester Beweis dafür sind die acht Wochenend-Workshops des neuen United Kids Foundations-Projekts "Schüler-Power". Dabei werden Jugendlichen aus Hauptschulen der Region Braunschweig-Wolfsburg Schlüsselkompetenzen sowie berufs- und betriebskundliche Kenntnisse vermittelt. So werden sie fit gemacht für den Einstieg ins Berufsleben. Das in diesem Jahr gestartete Projekt soll sukzessive ausgebaut werden.

Seit 2006 ist es in Nürnberg etabliert und wartet mit überzeugenden Fakten auf: Mehr als 600 Schülerinnen und Schüler haben bisher die Workshops absolviert. 90 Prozent von ihnen haben eine Lehrstelle gefunden oder eine weiterführende Schule besucht. Die Noten verbesserten sich deutlich.

Christian Lenke ist einer der erfahrenen Pädagogen und Trainer die die Jugendlichen jeweils in homogenen Gruppen intensiv coachen. Er leitete das Abschluss-Wochenende der ersten BraWo-Gruppe. Sein Fazit: "Alle Jugendlichen der Gruppe sind viel offener geworden. Die Jugendlichen sind während des Programms in sich gewachsen. Sie haben gemerkt, dass sie viel mehr können, als sie sich trauen und als ihnen zugetraut wird. Sie gehen mit größerem Selbstvertrauen ihren Weg."

An jedem Wochenende wird jeweils eine Berufsgruppe mit Betriebsbesuchen oder praktischen Übungen vorgestellt. Ziel ist es auch, den Hauptschülern eine bessere Berufswahl zu ermöglichen. Im Mittelpunkt des Wochenendes in Wedemark standen Gesundheitsberufe. Trainerin Martina Muth ließ die Jugendlichen dabei unter anderem Blutzucker oder Blutdruck messen.

Neben den berufsspezifischen Themen spielen jedoch auch gruppendynamische Aktionen eine große Rolle. Eine GPS-Tour, ein Besuch im Hochseilgarten und regelmäßige Teamaufgaben lockern das Programm auf. Die Jugendlichen sind engagiert bei der Sache.

Chancen für Hauptschüler erhöhen

Angesichts wachsender Anforderungen, die Unternehmen heute an ihre Auszubildenden stellen, werden Bildung, Ausbildung und Qualifizierung immer wichtiger. Hauptschüler haben da beim Berufseinstieg einen schweren Stand. Ihre Chancen zu verbessern, hat sich der erfolgreiche Unternehmer Erich Schuster mit "Schüler-Power" auf die Fahnen geschrieben. Die defacto X stiftung wurde im Dezember 2006 gegründet, um das soziale Engagement der defacto marketing GmbH und der defacto kreativ GmbH gebündelt weiterzuentwickeln. Zeitgleich wurde das Projekt "Schüler-Power" gegründet. Heute wird dieses Erfolgskonzept von der "Schüler-Power" gGmbH professionell umgesetzt.

Kontakt:

Schüler-Power gGmbH
Am Pestalozziring 1-2
91058 Erlangen
Telefon: 09131 9712 0
info@schueler-power.de

Homepage: www.schueler-power.de
Geschäftsführer: Erich Schuster

Impressionen

Christian Lenke, Trainer

Am Ende des Projekts sollen die Schüler bessere Chancen haben. Es ist bis jetzt immer so gewesen, dass Lehrstellen für die Teilnehmer von Schüler-Power bereitstehen. Wer an unseren Trainingswochenenden aufmerksam dabei ist und den Kursus erfolgreich abschließt, wird bevorzugt, wenn es um die Vergabe von Lehrstellen geht.

Erich Schuster, Initiator Schüler-Power

Heutzutage haben Hauptschüler keine Lobby. Sie stehen oft in Konkurrenz zu Abiturienten. Deswegen benötigen sie besondere Unterstützung. Dafür habe ich Schüler-Power ins Leben gerufen. Wir führen die jungen Menschen zur Ausbildungsreife. Teamfähigkeit, Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit - das sind die Dinge, die wir ihnen bei Schülerpower vermitteln.

David Schmidt, Freiherr von Stein-Schule Gifhorn

Als unsere Klassenlehrerin Schüler-Power vorgestellt und berichtet hat, dass man einmal im Monat gemeinsam wegfährt und verschiedenen Berufe habe ich mir gedacht, ja, das probiere ich mal aus. Meine Erwartungen waren, dass ich meine Persönlichkeit entwickele, dass ich nicht mehr so schüchtern bin und auf Menschen besser zugehen kann. Das hat geklappt.

Fatima Malik, Grund- und Hauptschule Rüningen

Wir haben gelernt, wie wir aus unserer Komfortzone rauskommen und was unsere Stärken und Schwächen sind. Mir hat es richtig viel Spaß gemacht. Ich fand das Wochenende in Goslar am besten. Da haben wir die City-Bound gemacht. Wir mussten auf Leute zugehen und mit ihnen reden. Am Abend folgten Lagerfeuer und Nachtwanderung mit Fackeln. Das war cool.