junge

1000x1000 Projekt des Monats Juni 2017

„Pädagogischer Mittagstisch“

Grundschulkinder mit Problemen erhalten beim „Pädagogischen Mittagstisch“ im RTL-Kinderhaus in Gifhorn nachmittags gezielte Unterstützung. Das Projekt trägt dazu bei, den teilnehmenden Kindern größtmögliche Chancengleichheit in Sachen Bildung zu ermöglichen. Der „Pädagogische Mittagstisch“ wird im Rahmen von United Kids Foundations, dem Kindernetzwerk der Volksbank BraWo, unterstützt und auch in den vier weiteren RTL-Kinderhäusern in der Region angeboten.

Zahlen und Fakten

Kinder

17

Kinder
ehrenamtliche Helfer

15

ehrenamtliche Helfer
tägliches Betreuungsverhältnis

1:2

tägliches Betreuungsverhältnis

Bildungschancen erhöhen

Werte und Regeln vermitteln

Der Kinderschutzbund Gifhorn betreut im RTL-Kinderhaus täglich Kinder mit besonderem Förderbedarf

Es geht nicht nur um eine warme Mahlzeit, richtiges Rechnen oder Schreiben. Der „Pädagogische Mittagstisch “ will und kann viel mehr leisten für die teilnehmenden Grundschulkinder. Denn sie alle haben nicht die besten Startchancen ins Leben. Viele stammen aus Familien in sozial schwierigen Situationen, etliche sind Flüchtlinge oder haben Migrationshintergründe und einige weisen Besonderheiten wie ein Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom auf. Gemein ist ihnen allen, dass sie einen besonderen Förderbedarf benötigen, um in der Schule Schritt halten zu können.

Natürlich gibt es verlässliche Grundschulen, offene Ganztagsangebote und längst eine Reihe von Ganztagsschulen, aber einige Kinder fallen dennoch durch das Raster und müssen aufgefangen werden. „Die Kinder, die zu uns kommen, schaffen das Pensum an den Schulen aus unterschiedlichen Gründen nicht. Bei uns erhalten sie eine 1:2-Betreuung, wenn es sein muss auch eine Einzelbetreuung. Das können Schulen in der Nachmittagsbetreuung nicht leisten “, schildert Cornelia Scheller, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes in Gifhorn, das Konzept, das so im Wesentlichen auch für alle anderen RTL-Kinderhäuser gilt. Insgesamt werden zwischen 150 und 200 Kinder beim „Pädagogischen Mittagstisch“ versorgt.

Die intensive Betreuung ist nur durch ehrenamtliches Engagement vieler zu leisten. In Gifhorn sind neben den Angestellten wie Sozialpädagogin Johanna von Garrel und dem Sozialassistenten Guido Jeß 15 Ehrenamtler im Einsatz. Darunter sind ehemalige Grundschullehrer aber auch „Quereinsteiger“ wie Werner Schmitz. „Als ich vor ein paar Jahren in Ruhestand gegangen bin, habe ich mir etwas gesucht, was zu mir passt und mit dem ich helfen kann“, begründet er stellvertretend für die vielen anderen seinen Einsatz bei der Hausaufgabenhilfe.

Die Kinder werden in aller Regel nach dem normalen Unterricht mit einem Bus von ihren Schulen abgeholt. Einige kommen auch zu Fuß, weil ihre Schule in unmittelbarer Nähe liegt. Angekommen im RTL-Kinderhaus auf dem Mehrgenerationenhof an der Winkeler Straße, helfen sie bei der Essensvorbereitung, schälen Kartoffeln, schnippeln Obst und Gemüse. Während des Kochens, das von Carmen Peters und ihrer Helferin Hiyam Mame aus Syrien vorbereitet wird, toben sich die Kinder draußen auf dem weiträumigen Gelände aus. Nach dem gemeinsamen Essen geht es dann an die Hausaufgaben. Nachmittags stehen die AGs mit Theater, Tanzen, Musik und Kunst an. Neben Wissen werden auch Werte und Regeln vermittelt, die nachhaltig und integrativ wirken.

Beim „Pädagogischen Mittagstisch“ erleben die Kinder Freude am Lernen, sie erfahren Respekt und schöpfen Selbstvertrauen. Die Rückmeldungen der Lehrer an den Schulen bestätigen, dass die Erfolge der gezielten Förderung sehr schnell spürbar werden. Nicht nur in den Zensuren, sondern vor allem im Sozialverhalten.

Kinderschutzbund Gifhorn

Der Kinderschutzbund Gifhorn ist ein als gemeinnützig anerkannter Verein, der darüber hinaus Träger der freien Jugendhilfe in Gifhorn ist. Gegründet wurde der Ortsverband 1973. Ziel ist es, Kinder zu stärken, zu betreuen und deren Familien zu entlasten. Der „Pädagogische Mittagstisch“ mit Hausaufgabenhilfe ist dabei ein Kernprojekt auf dem Mehrgenerationenhof. Weiterhin werden eine Selbsthilfegruppe für alleinerziehende Mütter und Väter, begleitender Umgang für Trennungskinder, ein Spielkreis, Jugendberatung oder die Partizipationswerkstatt angeboten.

Kontakt:

DKSB Ortsverband Gifhorn e. V.
Geschäftsführerin Cornelia Scheller
Winkeler Straße 2b
38518 Gifhorn
Telefon: 05371 - 51919
info@kinderschutzbund-gf.de

Homepage: www.kindersachutzbund-gf.de

Wirkungsregion: Gifhorn

Impressionen

Cornelia Scheller, Geschäftsführerin Kinderschutzbund Gifhorn

Die Nachfrage ist größer, als die Anzahl der Plätze, die wir anbieten können. Die räumliche Kapazität reicht leider nicht aus, um noch mehr Kinder aufnehmen zu können. Zurzeit betreuen wir 17 Kinder aus acht Nationen. Die Kinder kommen auf Empfehlung der Schulen oder vom Jugendamt zu uns.

Werner Schmitz, ehrenamtlicher Helfer

Ich schätze, dass unsere Unterstützung bei 90 Prozent der Kinder zu spürbaren und nachhaltigen Fortschritten führt. Viele kommen auch noch zu uns, wenn sie auf den weiterführenden Schulen sind. Wir verfolgen, wie es mit ihnen weitergeht. Ich glaube, ohne die Hilfe hier wäre der Weg für viele ein ganz anderer geworden.

Johanna von Garrel, Sozialpädagogin

Die Erfolge des Projekts lassen sich an den Schulnoten der Kinder und auch am Umgang untereinander ablesen. Die Kinder entdecken in unseren AGs Tanz, Theater, Musik und Kunst ihre verschiedenen Talente. Sie wachsen daran, weil sie merken, dass sie etwas können.

Guido Jeß, Pädagogischer Mitarbeiter

Wir unterstützen die Kinder bei den Hausaufgaben, weil sie alleine unkonzentriert sind und ihnen zu Hause, oft durch Migrationshintergrund, gar nicht geholfen werden kann. Neben Deutsch und Mathematik bringen wir ihnen auch Regeln näher, damit sie merken, dass sie ihre Hausaufgaben schaffen, wenn sie sich Mühe geben.