junge

1000x1000 Projekt des Monats November 2016

Gesund und satt in Kreis und Stadt

Das Gemeinschaftsprojekt der beiden Gifhorner Kinderfonds "Kleine Kinder immer satt!" in der Stadt und "Kinder brauchen Zukunft... im Landkreis Gifhorn" will Kindern in Kitas und Grundschulen Freude an gesunder Ernährung vermitteln sowie Bezüge zur Herkunft der saisonalen und regionalen Lebensmittel herstellen. Die Landfrauen Gifhorn vermitteln ihr Wissen sehr praxisnah und unterstützen Erzieherinnen und Lehrerinnen ehrenamtlich.

Zahlen und Fakten (bis 2019)

Kitas

50

Kitas
Grundschulen

8

Grundschulen
Kinder

3300

Kinder

Ernährungsprojekt in Kreis und Stadt Gifhorn

Was ist eigentlich Rote Beete?

Landfrauen bringen Kindern in Kitas und Grundschulen alles über saisonale und regionale Lebensmittel bei

Die Landfrauen wissen, wovon sie reden. Viele von ihnen haben noch einen landwirtschaftlichen Hintergrund und können so aus erster Hand berichten, woher die Milch tatsächlich kommt, und was so alles aus einem Kürbis an leckeren Sachen zu zaubern ist. In den nächsten drei Jahren werden Landfrauen den Gifhorner Kindern in Kitas und Grundschulen alles Wichtige über saisonale und regionale Lebensmittel näherbringen. Das neue Projekt wird im Rahmen von United Kids Foundations, dem Kindernetzwerk der Volksbank BraWo, gefördert. Möglich gemacht hat das "1000 x 1000 - die BraWo-Allianz gegen Kinderarmut".

Die Kinder bekommen dabei spannende Einblicke. So war eine Gruppe der Kita Ettenbüttel bei einem Landwirt, der noch Milchkühe im Stall stehen hat. Sie konnten sehen, wie die Kühe gemolken wurden, wie die Milch später in einen Tank floss und von da zur Molkerei transportiert wurde. Zuvor hatten sie im Rahmen des gesunden Frühstücks die Unterschiede zwischen der Milch vom Bauern, der Vollmilch aus dem Supermarkt und der H-Milch vom Discounter kennengelernt und festgestellt, dass sich Geschmack und Geruch ganz erheblich unterscheiden.

Ein anderes Beispiel ist die Klasse 2a der Grundschule Wilsche. Sie hatte heimisches Obst und Gemüse beim Besuch der Landfrauen auf dem Stundenplan. Sie lernten Kürbis, Rote Beete, Kohlrabi und noch viel mehr kennen. Alles, was im Herbst Saison hat, lag auf dem Tisch und konnte begutachtet werden. Es wurde auch ein Kürbis ausgehöhlt, eine leckere Kürbissuppe gekocht und zu Mittag gegessen. "Lecker", fanden alle.

Die Kinder sollen Freude an gesunder Ernährung bekommen und lernen, was dafür alles in der nahen Umgebung zu erhalten und zu verwenden ist. Hintergrund ist, dass gerade die ersten Kindheitsjahre prägend für Gewohnheiten und Verhaltensweisen für das gesamte weitere Leben sind. "Gesund und satt in Kreis und Stadt" setzt darauf. Je drei Aktionstage stehen pro Gruppe oder Klasse innerhalb eines Kindergarten- oder Schuljahres an.

Die Landfrauen übernehmen darüber hinaus Patenschaften, die weitere Aktionen wie das Anlegen eines Hochbeetes oder eines Naschgartens oder gemeinsames Kochen mit den Eltern ermöglichen. Die Aktionen werden eigenverantwortlich zwischen den Landfrauen und den teilnehmenden Kitas/Schulen abgestimmt.

Zwei Fonds - ein Ziel

Förderung benachteiligter Kinder in Stadt und Landkreis Gifhorn steht an oberster Stelle

Im Jahr 2008 wurde auf Initiative der Stadt Gifhorn zusammen mit der evangelischen und katholischen Kirche sowie dem DRK der Kinderhilfsfonds "Kleine Kinder immer satt!" gegründet. Ziel war es, zunächst sicherzustellen, dass jedes Kind ein warmes Mittagessen bekommt. Mittlerweile ist das Spektrum viel weiter gefasst. Neben Ernährung geht es auch um Bildung, Bewegung und soziale Teilhabe.

"Kinder brauchen Zukunft... im Landkreis Gifhorn" ist eine gemeinsame Initiative des Landkreises Gifhorn und des DRK-Kreisverbands Gifhorn. Durch die finanzielle Unterstützung von Projekten und Maßnahmen in allen Kindertagesstätten im Landkreis Gifhorn, sollen gezielt und nachhaltig die Lebensbedingungen von benachteiligten Kindern verbessert und gefördert werden.

Kontakt:

"Kleine Kinder immer satt!"
Holger Ploog
Projektkoordinator
Telefon: 05371-14156
Homepage: www.gifhorner-kinderfonds.de

"Kinder brauchen Zukunft... im Landkreis Gifhorn"
Albert Meltzow
Koordinator
Telefon: 0173 6051833
Homepage: www.kinderzukunft-landkreis-gifhorn.de

Impressionen aus dem aktuellen Projekt

Karin Single, Initiatorin
"Kinder brauchen Zukunft"

Viele Eltern sind sehr damit beschäftigt überhaupt ihr Leben hinzubekommen. Sie gehen arbeiten, müssen alles unter einen Hut bringen. Wir sehen schon, dass Kinder kaum noch die heimischen Lebensmittel und deren Zubereitung kennenlernen. Unser Ziel ist es, dass sich durch die Kinder in den Familien wieder mit den hiesigen Produkten auseinandergesetzt wird.

Uta Willuhn, Landfrau

Weil die Grundnahrungsmittel immer mehr aus dem Familienalltag verschwinden, wollen wir den Kindern die Bedeutung gesunder Lebensmittel vermitteln. Wir finden, dass die Kinder die richtige Milch vom Bauern abgekocht probieren sollten, um nicht nur die Milch aus den Tetra-Packs kennen.

Holger Ploog, Koordinator "Kleine Kinder immer satt!"

Wir kümmern uns mit diesem Projekt um das Thema der gesunden Ernährung. Wir wollen die Eltern einbinden und machen das mit dem Kitas und den Grundschulen zusammen. Die Kinder sollen lernen, wie die Milch in die Flasche oder der Honig ins Glas kommt.

Hannelore Dehnbostel-Lenz, Erzieherin Kita Ettenbüttel

Die Kinder nehmen das Projekt sehr interessiert auf. Sie sind sehr wissbegierig. Gerade das Lebensnahe saugen sie auf. Hier im ländlichen Raum wissen die Kinder natürlich, was eine Kuh ist und wie die aussieht, aber die Zusammenhänge, wie die Milch produziert wird und ins Supermarkt-Regal kommt, ist sicherlich nicht allen bekannt.

Ute Rathje, Klassenlehrerin Grundschule Wilsche

Viele Kinder lernen gar nicht mehr, sich mit Gemüse und Obst zu ernähren. Hier erfahren sie, was man alles selbst herstellen und zubereiten kann. Die Kinder bringen ihre Erfahrungen mit nach Hause, und so ist es auch nachhaltig.

Die Auftaktveranstaltung im Gifhorner Schloss