Was wir machen

Arthur Abraham

arthur_Abraham_t.jpg

„Jemand, der seine Aggressionen sonst durch Prügeleien auf der Straße abbaut, kann das, ohne anderen zu schaden, genauso gut im Ring tun. Wenn derjenige dann aber ein paar Mal selber eins auf die Nase bekommt, merkt er erstens, was das bedeutet. Zweitens wird er auch schnell mitkriegen, dass man im Ring ohne Disziplin und Fairness keinen Erfolg haben kann."                                        

 Arthur Abraham                                               

                         

Boxen: Aggressionen und Emotionen müssen beherrscht werden

Im Ring lernen die Kinder und Jugendlichen schnell, dass Disziplin und Fairness bedeutend sind

Kindern und Jugendlichen fehlt zunehmend die Fähigkeit, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Gerade in sozial schwierigen Verhältnissen wird gewaltfreie Konfliktlösung gar nicht oder nur ungenügend vermittelt. Viele Kinder und Jugendliche sind daher nicht mehr in der Lage, Konflikte ohne verbale und körperliche Gewalt zu lösen und tragen ihre Gewaltbereitschaft auch in die Kindergärten, Schulen und in die Öffentlichkeit.

Mithilfe des Projekts, das in der Region Braunschweig-Wolfsburg mit Unterstützung der Volksbank BraWo Stiftung im Rahmen von United Kids Foundations umgesetzt wird, lernen gewaltbereite Jugendliche, ihr Potenzial sportlich zu nutzen und ihre Persönlichkeit auszubilden. Boxen bedeutet, dass man sich mit seinem Gegner zwar körperlich misst, dabei jedoch die gültigen Regeln beachten und auch Respekt vor dem Gegner an den Tag legen muss. Es geht darum, Aggressionen und Emotionen zu kontrollieren und Selbstdisziplin zu üben.

Die Kooperation zwischen Arthur Abraham und United Kids Foundations ermöglichte Schülern aus Braunschweig und Wolfsburg die Teilnahme an diesem Projekt.

boxen-statt-randale_2014.jpg