brotZeit e.V.
United Kids Foundatins Dekoration
Was wir machen seit 2015

brotZeit e.V.

Frühstück und Chancen geben

Kein Kind sollte hungrig in den Schultag starten. Dafür setze ich mich seit über 10 Jahren ein. Denn jedes Kind hat eine faire Chance auf Bildung verdient. Ich bin dankbar, dass mehr als 1.300 Senioren an über 230 Schulen in Deutschland jeden Tag hungrigen Schulkindern ein Frühstück bereiten.

- Uschi Glas

In Deutschland leidet statistisch jedes fünfte Grundschulkind während des Unterrichts an Hunger. Selbstverständlich leidet darunter auch der Lernerfolg. Die Situation in der Förderregion Regierungsbezirk Braunschweig weicht nicht relevant von der bundesweiten ab. Mit der Partnerschaft zu brotZeit unternimmt United Kids Foundations etwas dagegen.

Derzeit bieten in der brotZeit-Förderregion Regierungsbezirk Braunschweig acht Schulen ein brotZeit-Frühstück an. So werden jeden Morgen vor Unterrichtsbeginn über 300 Kinder satt und können gestärkt in den oft anstrengenden Schulalltag starten.

Markus Mertens, Leiter der Grundschule Am Ziesberg, erläutert die Wirkungen: „Für unsere Kinder spielt das Frühstück eine ganz besondere Rolle, weil ein ziemlich hoher Prozentsatz morgens ohne Frühstück zur Schule kommt. Wir wissen ja alle, wie wichtig ein Frühstück ist, um auch gut in den Tag zu starten und auch in der Schule aufnahmefähig zu sein. Durch brotZeit und das angebotene Frühstück merken wir bereits nach kurzer Zeit, dass es Veränderungen gibt. Die Kinder gehen zufrieden in ihre Klassen. Es herrscht eine andere Atmosphäre.“

Ein brotZeit-Frühstück wirkt!

Alle am brotZeit-Projekt Beteiligten, die Lehrer, Senioren, Eltern und vor allem die Kinder merken, dass ein Frühstück vor Unterrichtsbeginn wirkt – und zwar positiv!

Die Kellogg GmbH hat über die Facts and Storys GmbH vom 31. Oktober bis zum 11. November 2019 an „brotZeit-Schulen“ eine Stichprobe von 185 Lehrern befragen lassen und heraus kam:

  • 96 Prozent der Befragten bescheinigen „brotZeit-Kindern“ eine bessere Interaktion untereinander.
  • 95 Prozent stellen eine gestiegene Konzentrationsfähigkeit fest.
  • 91 Prozent der Lehrer sind der Meinung, dass brotZeit das soziale Verhalten der Schüler verbessere.
  • 84 Prozent der Lehrer, die an der Umfrage teilnahmen, bescheinigten „brotZeit-Kindern“ ein verbesserstes Lernverhalten.

Dies alles sagen Lehrkräfte und Schulleiter, die das brotZeit-Frühstück jeden Tag erleben. Sie alle waren sich einig, dass die Wirkung des angebotenen Frühstücks weit über das reine Stillen des Hungers hinausreicht. Auch wenn es primär darum geht, dass Kinder nicht mit leerem Magen in den Unterricht starten, wirkt brotZeit als generationenübergreifendes Projekt, da die Schulkinder von den Senioren neben dem Frühstück auch Aufmerksamkeit erhalten sowie Zeit für Gespräche. Zudem werden wichtige Fähigkeiten wie Tischmanieren und respektvolle Umgangsformen vermittelt. Dass dabei deutsch gesprochen wird, fördert zusätzlich die Integration.

Uschi Glas
Nach oben