junge

1000x1000 Projekt des Monats Februar 2017

LöwenSchule der Basketball Löwen Braunschweig

Das Projekt LöwenSchule will Kinder und Jugendliche für den Basketballsport und grundsätzlich für mehr Bewegung begeistern. Ausgebildete Jugendtrainer und Profis des Bundesligisten Basketball Löwen Braunschweig besuchen dabei Schulen und geben wertvolle Tipps vom richtigen Dribbeln bis hin zur gesundheitsbewussten Ernährung.

Zahlen und Fakten, Saison 2015/2016

AGs

19

AGs
Schulbesuche

35

Schulbesuche
Kinder und Jugendliche

2000

Kinder und Jugendliche

Schulbesuche und Nachmittags-AGs

Den Vorbildern nacheifern

Coaches und Profis erreichen die Kinder und Jugendlichen und sorgen für eine gute Portion Motivation.

Für Lehrer Herke Alberts von der Diesterwegschule in Braunschweig steht fest, dass die LöwenSchule nicht nur zusätzliche Bewegung und koordinative Schulung ermöglicht, sondern seinen Schülerinnen und Schülern auch beim Entwickeln von Sozialkompetenz, Teamgeist und Selbstvertrauen weiterhilft. Das Nachmittagsangebot des Bundesligisten Basketball Löwen Braunschweig läuft auf freiwilliger Ebene und erreicht begeisterungsfähige Kinder. Das Projekt wird im Rahmen von United Kids Foundations realisiert.

Die eingesetzten Trainer und Profis finden leichter Zugang, wo Lehrer und Eltern an Grenzen stoßen. "Ich kann als Sportlehrer natürlich auch Basketball vermitteln, aber die Spieler und Coaches sind einfach Vorbilder. Es ist schon etwas anderes, wenn die Schülerinnen und Schüler wissen, okay, die spielen wirklich Basketball! Das sehe ich als ganz entscheidend an für die hohe Motivation der Kinder", nennt Herke Alberts ein Erfolgsgeheimnis des Projekts.

Seine Schülerinnen und Schüler haben jüngst den ersten Sieg in der neuen Schulliga errungen. Das hat ihnen einen zusätzlichen Impuls gegeben. "Der Sieg hat bei ihnen eine regelrechte Euphorie ausgelöst. Wann hat man Spaß am Sport? Natürlich wenn man sich bewegt, aber auch wenn man erfolgreich ist. Das ist nicht das A und O, aber es hat den Kindern viel Selbstvertrauen gegeben. Sie haben etwas geschafft und gesehen, dass sie durch das Training besser werden", freut sich Herke Alberts mit seinen Schülerinnen und Schülern über das wegweisende Erlebnis.

Am Anfang stand auch an der Diesterwegschule der obligatorische Kinder-Sport-Testtag. "Da sollen alle Kinder, die möchten, einmal Basketball schnuppern. Wir bauen fünf Stationen auf, bei denen es ums Passen, Dribbeln und Werfen geht. Danach können sie sich entscheiden, ob sie bei der AG mitmachen möchten. In den AGs sehen sie, dass sie recht schnell lernen und Fortschritte machen. Jährlich richten wir als besonderen Anreiz auch ein Grundschulturnier und ein Turnier für weiterführende Schulen aus. Für die, die dann noch mehr wollen, bieten wir dann das Vereinstraining an", erläutert Jan Erdtmann, Projektleiter Jugend und Soziales der Basketball Löwen, das erfolgreiche Konzept.

Sozialverantwortung wahrnehmen

Die Basketball Löwen Braunschweig nehmen als Profiverein ihre soziale Verantwortung wahr. Bereits seit 2007 besuchen Trainer und Spieler des Bundesligisten Schulen in der Region Braunschweig-Wolfsburg. Daraus ist mit Beginn der Saison 2011/12 ein bundesweit einzigartiges Projekt entstanden. Es heißt "LöwenZukunft". Im Fokus steht dabei die Förderung von Bewegung, Ernährung, Teamgeist und natürlich Spaß von interessierten Kindern und Jugendlichen in der Region Braunschweig. Das Sozialprojekt beinhaltet neben den von United Kids Foundations geförderten Bereichen LöwenSchule, LöwenNacht und LöwenHappen mit LöwenLehre, LöwenFreizeit und LöwenUni weitere Kategorien für unterschiedliche Zielgruppen.

Kontakt:

Basketball Löwen Braunschweig
Hasenwinkel 1a
38114 Braunschweig
Ansprechpartner: Jan Erdtmann
Telefon: 0531-1216822
Erdtmann@basket-braunschweig.de

Homepage: www.basketball-loewen.de

Wirkungsregion:
Region Braunschweig

Impressionen aus dem aktuellen Projekt

Herke Alberts, Lehrer Diesterwegschule

Basketball bereitet den Kindern eine Menge Freude, und ich finde, das ist das Entscheidende, was wir den Kindern im Bewegungsbereich bieten. Basketball ist da natürlich Mittel zum Zweck. Es könnten auch andere Sportarten sein, aber genau diese Zielgruppe begeistert sich gerade für Basketball.

Jan Erdtmann, Projektleiter Jugend und Soziales

Die LöwenSchule gibt es seit 2007. Da haben wir angefangen,mit Profis und Trainern in die Sportunterrichte zu gehen.Der Ursprung lag darin, dass Basketball populärer gemacht werden sollte. Das Konzept mit Profis zum Anfassen zieht immer noch. Wenn Profis in die Schulen kommen, ist das immer ein besonders motivierendes Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler.

Marlon Theis, Spieler Basketball Löwen

Die Kinder sind begeistert, wenn wir in die Schulen kommen. Ich denke, es ist immer ein Unterschied, ob sie von Lehrern an diesen Sport herangeführt werden oder von Leuten, die damit täglich in Verbindung stehen, egal ob Spieler oder Trainer. Die Kinder sind immer sehr engagiert und haben Spaß bei der Sache.